Sei immer auf dem Laufenden! Folge mir auf Facebook!


Partei sollte Mitglieder fragen - CDU-Kreisvorsitzender Timo Lübeck fordert Abstimmung über Große Koalition

Hersfeld-Rotenburg. Nach den gescheiterten Jamaika-Verhandlungen ist nun eine erneute Große Koalition im Gespräch. Timo Lübeck, Kreisvorsitzender der CDU Hersfeld-Rotenburg, fordert jetzt, dass seine Partei die Mitglieder über einen Koalitionsvertrag abstimmen lässt.


Heimische Politiker äußern Bedauern und Unverständnis zum Jamaika-Aus

„Ich bedaure das Scheitern der Jamaika-Verhandlungen. Man sollte jetzt aber nicht leichtfertig nach Neuwahlen rufen“, sagte Timo Lübeck am Montagmittag. Vielmehr seien nun die „vernünftigen Kräfte der SPD“ dazu aufgerufen, Klarheit zu schaffen, „ob sie Verantwortung übernehmen wollen und für ihre Inhalte kämpfen oder ob sie in ihrer Schmollecke bleiben wollen, in die sie sich wenige Minuten nach der Wahl zurückgezogen haben.“ Auf die Frage, ob der Christdemokrat im Falle von Neuwahlen erneut kandidieren werde, sagte Lübeck: „Das würden wir dann erst in den Parteigremien besprechen.“


Timo Lübeck weiter stellvertretender CDU-Bezirksvorsitzender

Auf ihrem Parteitag in Neuhof hat die CDU Osthessen Timo Lübeck erneut zum stellvertretenden Bezirksvorsitzenden gewählt. In geheimer Abstimmung votierten 91,5% der Delegierten für den 34jährigen Haunetaler. Lübeck, der auch Kreisvorsitzender der CDU Hersfeld-Rotenburg ist, übt das Amt seit 2015 aus. Beruflich ist er für die Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände tätig.

Zum Bezirksvorsitzenden wurde erneut der Fuldaer Landtagsabgeordnete Dr. Walter Arnold gewählt. Weitere Stellvertreter sind Dr. Hans Heuser (Vogelsberg), Michael Reul (Main-Kinzig) und Peter Ceming (Fulda). Als Beisitzer gehört Ralph Habener aus Wippershain dem Vorstand ebenfalls an.

Inhaltlich stand die Stärkung des ländlichen Raums im Mittelpunkt des Parteitages. Die Delegierten befassten sich ausführlich mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket von 20 Millionen Euro, dass die CDU-Fraktion im Hessischen Landtag mit dem Doppelhaushalt 2018/19 auf den Weg bringen wird. Darin sind u.a. eine Stärkung der Polizeipräsenz, die Förderung von Heimarbeit und Zuschüsse für Digitalisierungsprojekte enthalten.

Ergebnis Bundestagswahl 2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Ergebnis im Bund und auch hier im Wahlkreis ist enttäuschend. Da gibt es nichts drum herumzureden. Ich möchte mich dennoch sehr herzlich bei allen Bürgern bedanken, die gestern der CDU und mir ihre Stimme gegeben haben.

Gratulation an meinen Mitbewerber Michael Roth.

Vor allem aber möchte ich DANKE sagen, an mein großartiges Team und alle Unterstützer, die mir geholfen haben.

Diese Internetpräsenz bleibt online. Hier werde ich - wenn auch etwas unregelmäßiger - über meine politische Arbeit als CDU-Kreisvorsitzender, Kreistagsabgeordneter und Gemeindevertreter informieren.

Timo Lübeck

Volker Bouffier auf Einladung von Timo Lübeck bei K+S in Hattorf

Davon, dass Ökonomie und Ökologie eine Symbiose eingehen können, überzeugte sich der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) bei einem Besuch des K+S-Verbundwerkes Werra am späten Mittwochnachmittag. 


Zwillinge in Rotensee - Timo Lübeck löst Versprechen vom Festkommers ein

"Mein Jubiläumsgeschenk bekommt die Familie, in der das erste Baby nach der 725-Jahrfeier in Rotensee geboren wird", hatte der heimische Bundestagskandidat Timo Lübeck beim Festkommers des Haunecker Ortsteils erklärt. Gerade einmal zwei Wochen dauerte es, bis mit den Zwillingen Taya und Noah gleich zwei neue Dorfbewohner - gesund und munter - das Licht der Welt erblickten.

 

Gemeinsam mit Haunecks Bürgermeister Harald Preßmann löste der CDU-Politiker sein Versprechen jetzt umgehend ein. Mit einem großen Baby-Präsentkorb stattete er den frisch gebackenen Eltern Anna und Waldemar Janzen einen Besuch ab und gratulierte herzlich zum Familienzuwachs.

 

Bildunterschrift: (v.l.n.r.) Haunecks Bürgermeister Harald Preßmann, Anna und Waldemar Janzen mit den neugeborenen Zwillingen Taya und Noah und der heimische CDU-Bundestagskandidat Timo Lübeck.

Am Sonntag gilt's: Erststimme für die Region!

Wein und Politik mit Helge Braun

"Die Wahlkampfzeit nähert sich dem Ende und es scheint, als ob auch die Politiker ein Einsehen hätten: Bei Wein und Käse plauderte Staatsminister Professor Dr. Helge Braun am Freitagabend im kleinen Dorfgemeinschaftshaus von Haunetal-Rhina auf Einladung des CDU-Kreisvorsitzenden von Hersfeld-Rotenburg, Timo Lübeck, aus dem Nähkästchen: Was macht ein Staatsminister? Wie ist die Kanzlerin so persönlich? Und was unterscheidet die Parteien wirklich?"


CDU-Fraktionschef Boddenberg auf Schloss Rothestein

Zwar war es für ein Sommerfest deutlich zu kühl, aber davon ließen sich die Mitglieder des CDU-Stadtverbandes Bad Sooden-Allendorf die gute Stimmung nicht vermiesen. Vorsitzende Dorothee Junkermann hatte Mitstreiter und interessierte Bürger auf Schloss Rothestein eingeladen. Ehrengast war der CDU-Fraktionsvorsitzende im Hessischen Landtag, Michael Boddenberg. Er war aus Wiesbaden angereist um dem heimischen Bundestagskandidaten Timo Lübeck im Wahlkampfendspurt den Rücken zu stärken. Bevor er über Maßnahmen zur Stärkung des ländlichen Raums sprach, überzeugte sich der gelernte Fleischermeister zunächst persönlich am Grill von der ausgezeichneten Qualität der regionalen Bratwüste.

 

Bildunterschrift: Unser Bild zeigt Bad Sooden-Allendorfs CDU-Vorsitzende Dorothee Junkermann, den CDU-Fraktionsvorsitzenden im Hessischen Landtag Michael Boddenberg, den heimischen Bundestagskandidaten Timo Lübeck und den Landtagsabgeordneten Dirk Landau.

Bouffier und Lübeck bei K+S

Auf Einladung des heimischen Bundestagskandidaten Timo Lübeck wird der CDU-Landesvorsitzende, Ministerpräsident Volker Bouffier, am kommenden Mittwoch das K+S-Werk Werra in Hattorf besuchen. Neben der Besichtigung des Baus der KKF-Anlage steht auch ein Gespräch über die Bedeutung des Kalibergbaus in der Region auf der Tagesordnung. Daran werden u.a. K+S-Vorstandsvorsitzender Dr. Burkhard Lohr, Vertreter der Werksleitung, Betriebsratsmitglieder und kommunale Mandatsträger teilnehmen.

 

„Gerade in herausfordernden Zeiten ist ein enger Dialog unerlässlich. Volker Bouffier und die CDU stehen an der Seite des Unternehmens, wenn es darum geht, die Produktionssicherheit und die Arbeitsplätze im Werratal langfristig zu sichern. Gleichzeit muss der eingeschlagene Weg der Abwasserreduzierung konsequent fortgesetzt werden“, so Lübeck. Ein ebenso klares Bekenntnis fordert er auch von der rot-rot-grünen Landesregierung in Thüringen ein. „Wer sich wie Ministerpräsident Ramelow in die Menschenkette im Werratal eingereiht hat, darf im täglichen Handeln mit seiner Koalition die Arbeitsplätze bei K+S nicht gefährden“, so Lübeck.

Für weitere Artikel zum Archiv:


Timo Lübeck  -  info@timo-luebeck.de

Alle Rechte vorbehalten ®